• de
  • en

Inline-Skating ist ungefährlich

zurück

Inline-Skating ist ungefährlich

Angesichts des tragischen Unfalls in Köln-Chorweiler vergangene Woche möchten wir als Organisator alle unsere Teilnehmer und Interessenten nochmals explizit darauf hinweisen, dass bei unserer Veranstaltung absolute Helmpflicht für jede und jeden besteht. Zudem empfehlen wir aus Sicherheitsgründen das Tragen von Schutzkleidung – zumindest Handgelenkschoner, besser noch zusätzlich Ellbogen- und Knieprotektoren, besonders für Anfänger, Freizeitskater und Kinder. Diese Schutzausrüstung kann viele Gefahren abwenden bzw. lindern. Unsere Sportart an sich ist nicht gefährlich, es bedarf nur der entsprechenden Vorbeugung, (Vor-)Kenntnisse und Schutzkleidung.

Sofern Ihr Eure Skates nicht als Fortbewegungsmittel, sondern zur Freizeitgestaltung oder für das Training nutzt, solltet Ihr auf die öffentlichen Verkehrswege, die auch von Autos, Bussen, Bahnen etc. genutzt werden, verzichten.
Für Eure Motive eignen sich am Besten autofreie Areale wie Erholungsgebiete, z. B. der Fühlinger See im Kölner Norden, sowie wenig frequentierte Fuß- und Radwege, z. B. links- und rechtsrheinische Kölner Rheinpromenade bzw. beide Rheinufer Richtung Bonn, oder abgesperrte Straßen, z. B. während des SportScheck InlineMarathon Köln präsentiert von K2 Sports am 4. Oktober 2009. Hier besteht wenig Gefahr der Kollision mit Fahrzeugen.

WICHTIG: Ferner solltet Ihr das Bremsen und Fallen beherrschen, um möglichen Gefahren ausweichen zu können, sowie über Grundkenntnisse im allgemeinen Verhalten anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber und ggf. zur derzeitigen Rechtslage von Inline-Skatern im Straßenverkehr verfügen.
Wenn Ihr Euch nicht sicher fühlt, diese Fertigkeiten nicht (ausreichend) beherrscht, aber weiterhin skaten möchtet, und Ihr vielleicht auch Gleichgesinnte sucht, dann schaut doch mal bei dem einen oder anderen lokalen Vereine vorbei, in Köln u. U. sind dies: SSC Kölner Roll-Möpse, CST Köln, TC 04 Köln-Poll und TSV Bayer 04 Leverkusen. Sie alle bieten Trainingseinheiten, Kurse oder Workshops unter Aufsicht geschulter Trainer und übungsleiter an. Und in Gemeinschaft macht Sport bekanntlich noch mehr Spaß!

In Köln gibt es auch einen Vorbereitungskurs mit dem Ziel zur Teilnahme an einer Skategroßveranstaltung: Das Speed Team Köln des SSC Kölner Roll-Möpse bietet hier in sechs Trainingseinheiten die Möglichkeit, sich unter Anleitung der erfahrenen ambitionierten Speedskater auf den InlineMarathon Köln vorzubereiten. Sie geben Tipps, korrigieren und motivieren. Der Workshop beinhaltet zudem noch die Teilnahme an einem Testrennen in der näheren Umgebung zur Gewöhnung an die Rennsituation.

Lasst Euch von diesem zwar sehr tragischen, aber nicht repräsentativen Vorfall nicht entmutigen! Inline-Skating ist nicht gefährlich – wir müssen nur entsprechende Vorkehrungen treffen, gewisse Verhaltensweisen beherrschen und defensiv skaten!

Bild von Sebastian Becker

Autor Sebastian Becker

Sebastian - von uns "Mr. Social" genannt, startete 2006 als Projektleiter und ist mittlerweile als Leiter Kommunikation bei uns mit an Bord. Der diplomierte Kaufmann (FH) verantwortet bei uns alles, was mit der Teilnehmerkommunikation zu tun hat - dies umfasst insbesondere die Bereiche Online und Social: Er betreut u. a. unsere Website, managt unsere Social Media-Kanäle, pusht unsere # Social Wall und verschickt unsere Newsletter.